2. Liga inter. : Testspielsieg über den FC Grenchen 15

Die 1. Mannschaft gestaltet ihr erstes Spiel im neuen Jahr siegreich. Am Abend zuvor versuchte sich das Team noch im Bowling, am Tag danach machten die Jungs dann aber ernst; gegen den FC Grenchen 15 (2.Liga) gewinnen die Stadtberner ungefährdet mit 5:2.

FC Bern – FC Grenchen 15 5:2 (0:0)

Neufeld, Kunstrasen 1/oben, 80 Zuschauer

Zwei renommierte Vereine des Schweizer Fussballs, welche leider in den letzten Jahrzehnten in der Anonymität des Amateurfussballs verschwunden sind, trafen sich heute bei garstigen Wetterbedingungen zum Testspiel auf dem künstlichen Grün im Neufeld. Das oberklassige Bern liess am Anfang jegliche Dominanz vermissen und tat sich mit dem Gast aus dem Solothurnischen schwer. Es fehlten Kreativität, Ideen, Laufwege, Qualität und die nötige Konsequenz in der Endzone. Sturmspitze Syart Bala und seine Offensivkollegen waren zwar sichtlich bemüht, doch fehlten augenscheinlich die Automatismen. So plätscherte die Partie auf mässigem Niveau vor sich hin. Den Hauptstädtern muss man jedoch zusprechen, dass sie sehr motiviert und mit grossem Engagement sowie Härte am Werk waren. Teilweise langten die Jungs aus dem altehrwürdigen Neufeld am Limit des Erlaubten zu. Je näher der Pausenpfiff vom starken Schiedsrichter kam, desto mehr Zugriff fand der FCB. Nadir Canoci vergab in dieser Phase die grösste Chance, als der wendige und wirblige Jungspund aus bester Position knapp neben den linken Pfosten vorbeischoss. Zweimal wurden die Berner aber auch benachteiligt, als aus bester Ausgangslage Offsidepostionen vom Linienrichter «erfunden» wurden. Trotzdem kam in der Offensive sowie in der Spielauslösung entschieden zu wenig vom Heimteam. Nach dem Pausentee gab es hüben wie drüben viele Änderungen im Mannschaftsdispositiv. Grenchen baute stark ab, Bern übernahm fortan das Spieldiktat. Kurz nach Wiederanpfiff, vorausgehend war ein Eckball von Tango-League-Spieler Michael Da Silva, traf der vom FC Thun kommende österreichisch-bosnische Doppelbürger Sandy Harbas Volley zum 1 zu 0 Führungstor. Es war dies nicht die einzige Szene, in welcher der junge Mann sein offensives Potenzial andeutete… In der 55. Minute ertönte im Strafraum der Berner zurecht ein Elfmeterpfiff des Unparteiischen. Alvin Wüthrich, unser «Bärnergiäu», welcher heute im zarten Alter von 18 Jahren sein Debüt im Tor des FCB feierte, ahnte zwar die Ecke, konnte den Ausgleich jedoch nicht verhindern. Doppeltorschütze Argjent Arifi schaltete das Resultat innerhalb weniger Minuten von 1 zu 1 auf 3 zu 1 für die Einheimischen. In Manier eines eiskalten Topscorers schob der 18-jährige Teenager zweimal innert kurzer Zeit ins Grenchner Tor ein. Der Gast aus der Uhrenstadt war anschliessend stehend K.O. und Sturmtank Ismar Mucic entschied mit einem schön herausgespielten Treffer in der 74. Minute die Partie definitiv zugunsten des FC Bern. Abermals lieferte der auffällige Da Silva den letzten Pass zu diesem Treffer. Adem Demiri, welcher zuvor einige Grosschancen verpasste, krönte sein Comeback vier Minuten später mit dem 5 zu 1. Diesmal musste er, nach tollem Zuspiel vom aktiven rechten Flügel Nathan Francisco, nur noch ins leere Tor einschieben. Anschliessend verpasste Bern etliche gute Kontermöglichkeiten und wurde sehr fahrig, ja teilweise nonchalant. Schade wurde die Partie unserseits nicht konsequent und mit vollem Fokus beendet. Im Minutentakt wurden gute Umschaltmomente durch naives Verhalten der Offensivabteilung vergeben. So gelang, durch einen wunderbaren Sonntagsschuss, und dies notabene an einem Samstagabend, den Grenchnern noch der zweite Ehrentreffer des heutigen Abends. Wie beim ersten Gegentreffer der Gäste, leitete ein katastrophaler und auf diesem Level tödlicher Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, den Treffer ein. Zum Schluss resultierte aber ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg, jedoch war noch sehr vieles Stückwerk und die junge Mannschaft muss noch massiv an sich arbeiten, will sie dann am 10. März 2018 im Derby gegen den FC Muri-Gümligen um Punkte mitspielen. Gönnen wir dem Team diesen Erfolg, ab kommenden Montag müssen aber wieder Schweiss, Blut und Tränen vergossen werden, um unser Wunder von Bern 2.0 zu erreichen. Der Bericht soll nicht negativ erscheinen, vom omnipräsenten Spielführer Roberto Tangarife bis zum 16-jährigenTeamkücken Joel Gregorini zeigten alle Herzblut und Leidenschaft für das Traditionslogo auf der Brust. Die 1. Mannschaft bedankt sich ganz herzlich für den grossen Aufmarsch und freut sich auf viele FC Bern-Fans am kommenden Freitag, 20.00h Anpfiff im Neufeld, wenn es dann gegen den freiburgischen 2. Ligisten FC Kerzers zum Kräftemessen kommt.

Tore:
50min.: Sandy Harbas (Assist Michael Da Silva), 1:0
55min.: FC Grenchen (Elfmeter), 1:1
61min.: Argjent Arifi (Michael Da Silva), 2:1
69min.: Argjent Arifi (Ismar Mucic), 3:1
74min.: Ismar Mucic (Michael Da Silva), 4:1
78min: Adem Demiri (Nathan Francisco), 5:1
81min.: FC Grenchen, 5:2
Aufstellung 1. Halbzeit (System 1-4-1-4-1):

TW Tim Wagner
RV Joel Gregorini, RIV Eric Sierra, LIV, Sakis, LV Aaron Gomes
RM Michael Da Silva, DM Roberto Tangarife, OMR Cédric Schneider, OML David Jovanovic, RM: Nadir Canoci
ST Syart Bala

Aufstellung 2. Halbzeit (System 1-4-4-2):

TW Alvin Wüthrich
RV Sascha Kilchhofer, RIV Cyrille Francisco. LIV, Roberto Tangarife, LV Aaron Gomes
RM Nathan Francisco, ZMR Sandy Harbas, ZML Michael Da Silva, LM Argjent Arifi
STR Ismar Mucic, STL Adem Demiri

Best Player FCB:
Aaron Gomes